2018
VON SCHWERINDUSTRIE ZUR farbenfroheN Entwicklung

Buss Industriepark - noch immer über 1000 Personen

Die Ölkrise Anfang der 70er-Jahre löste den Niedergang der florierenden Buss AG aus. Das Unternehmen wurde 1979 von der Georg Fischer AG übernommen, in seine Sparten aufgeteilt und einzeln verkauft.

Das 83 000 m2 grosse Areal nördlich des Prattler Bahnhofs gehört seit 2001 Hermann Alexander Beyeler. Seine Firma Buss Immobilien und Service AG betreut das heute wieder sehr lebendige Firmenareal. 80 Firmen bieten rund 1000 Arbeitsplätze.

Das Areal befindet sich im Herzen der «Industriestadt Pratteln» gleich an den Bahnhof angrenzend. Büro und Produktionsbetriebe sind anzutreffen. Die Globalisierung hat Pratteln mit der Verlagerung von Industriearbeitsplätzen besonders hart getroffen. 1978 benötigt der Amerikaner John R. Thompson nur gerade fünf Minuten, um 620 seiner 837 Schweizer Arbeitnehmer in der Firestone Reifenproduktion Pratteln zu feuern. Zu hohe Produktionskosten, zu teurer Frankenkurs waren die Gründe. Die erste Schweizer Massenentlassung. 2005 macht Bombardier, die Schindler-Nachfolgerin, ebenfalls zu. 520 Arbeitsplätze sind auf einen Schlag weg. Dienstleistungsbetriebe heisst das Zauberwort. Doch das Blatt hat sich gewendet. Im Buss Industriepark ist die dynamische Entwicklung von Pratteln sehr deutlich zu spüren.

Mieten - Büro, Gewerbe, Industrie

Sie suchen neue Büroräumlichkeiten oder Gewerbeflächen? Wir bieten repräsentative Flächen für Ihren Firmensitz oder für Ihren neuen Arbeitsplatz. Direkt am Bahnhof Pratteln liegt unser Buss Industriepark mit Industrie-, Werkstatt- oder Lagerhallen, Gewerbebauten und dem Hauptgebäude mit Empfangsbereich. Auf dem Areal befindet sich zudem das Restaurant Anaxo. Das öffentliche Selbstbedienungsrestaurant liegt am Rande des Buss Industriepark mit Zugang direkt über den Gallenweg. Es ist der ideale Ort fürs Mittagessen in nächster Umgebung. Von Montag bis Freitag werden täglich drei Tagesmenüs, ein Salatbuffet sowie ein reichhaltiges Znünibuffet angeboten.

Die Mietflächen werden durch Serviceleistungen ergänzt. So gibt es zum Beispiel einen betreuten Empfangsbereich mit Telefonzentrale, Postservice, Telefonie über Voice IP, Reinigungsservice, Hochregallagerflächen oder einen Sicherheitsdienst. 

Neben moderner EDV- und Telefoninfrastruktur stehen Parkplätze in der Einstellhalle oder im Aussenbereich, Besucherparkplätze oder Garderobenkästen mit Duschen zur Verfügung. Ein Seminarraum und ein Sitzungszimmer können optional gemietet werden.